..

CHI 2019 – Rückblick

Vom 4. bis zum 9. Mai 2019 fand die ACM Conference on Human Factors in Computing Systems (CHI) in Glasgow mit rund 3800 Teilnehmer aus Wissenschaft und Industrie statt. Darunter waren auch 25 Forscher von unterschiedlichen Lehrstühlen aus dem Bereich der Sozio-Informatik der Universität Siegen. Wir (Prof. Dr. Thomas Ludwig und Florian Jasche) haben den Lehrstuhl Cyber-physische Systeme vertreten.

Von Montag bis Donnerstag fand der Hauptteil der Konferenz mit bis zu 14 parallelen Paper Sessions statt. Prägnante Themen auf der diesjährigen CHI waren Virtual Reality, Accessibility sowie Chatbots. Neben spannenden Vorträgen gab es auch einen großen Bereich mit einer Vielzahl an Postern zu Late Breaking Work und Prototypen, mit denen die Besucher selbst interagieren konnten. Zusätzlich gab es Kurse, in denen die Teilnehmer ihr Wissen in bestimmten Bereichen praktisch erweitern konnten, sowie Workshops.

Wir waren bei dem Ganztag-Workshop „Everyday Automation Experience“ vertreten. In diesem Workshop ging es rund um das Thema der User Experience mit ubiquitären und automatisierten Systeme für Nicht-Experten. Zum Beginn des Workshops wurden die eingereichten Position Papers von den Teilnehmern in einer Kurzpräsentation vorgestellt. Diese waren sehr vielfältig und gingen vom Erstellen von Regeln für das Automatisieren von Emails bis zum Vertrauen in autonome Fahrzeuge.

Florian Jasche stellte die Potentiale vor, die Augmented und Virtual Reality für Nicht-Experten bei der Bedienung und dem Erlernen von komplexen Systemen bieten kann, sowie welche Herausforderungen und Limitation es in diesem Bereich aktuell gibt.Im Anschluss zu den Präsentationen haben die Teilnehmer in Kleingruppen zu unterschiedlichen Themen wie Augmented Reality oder Vertrauen in automatisierte Systeme den aktuellen Forschungsstand und mögliche Forschungsfragen diskutiert.

Insgesamt war es eine erfolgreiche Konferenz für uns. Wir konnten neue Kontakte hinsichtlich Augmented und Virtual Reality knüpfen, sowie viele Eindrücke und Erfahrungen sammeln, die uns sicherlich bei unserer aktuellen und zukünftigen Forschung helfen werden.